Das neue Baurecht – Infopaper über die wichtigsten Änderungen im allgemeinen Werkvertragsrecht

Am 01.01.2018 tritt das Gesetz zur Reform des Bauvertragsrechts und – für die Praxis mindestens ebenso wichtig – zur Änderung der kaufrechtlichen Mängelhaftung in Kraft. Die Branche steht vor erheblichen Herausforderungen. Vertragsmuster und Formulare müssen für Verträge, die ab dem 01.01.2018 geschlossen werden, angepasst und überarbeitet werden. Neben Änderungen im allgemeinen Werkvertragsrecht werden ergänzend dazu Spezialregelungen zum Bauvertrag, zum Verbraucherbauvertrag, zum Architekten- und Ingenieurvertrag und zum Bauträgervertrag neu eingeführt. Die kaufrechtliche Mängelhaftung für Baustoffe wird zudem angepasst.

Die wichtigsten Änderungen im allgemeinen Werkvertragsrecht (§§ 631 -650 BGB)

Das neue Recht führt einige lange überfällige Regelungen und Instrumentarien für die Rechtspraxis am Bau ein, dürfte aber erhebliches Streitpotential bergen, das die am Bau Beteiligten, Anwälte und Gerichte über Jahre hinweg beschäftigen wird, bis sich eine Linie herauskristallisiert, auf die sich die Beteiligten einigermaßen verlassen können. Die Branche wird sich in den kommenden Jahren auf erhebliche Rechtsunsicherheiten einstellen müssen, die erst nach und nach von den Gerichten geklärt werden.

Die wichtigsten Änderungen habe ich Ihnen von Rechtsanwalt Dirk Torsten Keller, WINTER Rechtsanwälte und Steuerberater PartG mbB, Bergisch Gladbach, als exklusiver „Punktlandung im Hausverkauf“-Service zusammenstellen lassen. Hier finden Sie die Zusammenfassung „Das neue Baurecht“

600.000 mehr Wohnungen genehmigt als gebaut – in einem Jahr!

Die Nachfrage nach Wohnungen in Deutschland wächst und wächst. Und zwar nicht nur nach Wohnraum in den schon nahezu „unbezahlbaren“ Innenstädten und im Speckgürtel von Wohlstands-Großstädten als Spekulationsobjekte, sondern vor allem im normalen Wohn- und Geschossbau. Entgegen den allerorten zu hörenden Klagen, es könne eben nicht mehr gebaut werden, kommt die KfW in einer aktuellen Studie mit dem Forschungsinstitut empirica zu einer ganz anderen und überraschenden Aussage: „Es werden genug Wohnungen genehmigt – sie müssen nur gebaut werden!“.

Geschossbau und Wohnungsverkauf: Ihre Verantwortung als Verkäufer

Bis 2020 erwarten die Autoren der Studie ein Bevölkerungswachstum in Deutschland auf 83 Millionen Menschen – dafür müssten bis 2030 etwa 4.4 Millionen Wohnungen gebaut werden, rund die Hälfte davon in Ein- und Zweifamilienhäusern. Was für ein gigantisches Erfolgsfeld für SIE als professionelle Verkäuferinnen und Verkäufer im Bau- und Immobiliensektor! Und das Spannende ist, dass – gemäß der Studie – genug Bauvorhaben in Deutschland genehmigt werden, um dieser Nachfrage gerecht zu werden. Allein: ein Großteil der genehmigten Wohnungen wird nie oder nur mit jahrelangen Verzögerungen gebaut – und verkauft.
So wurden im letzten Jahr in Deutschland rund 80.000 bis 120.000 Wohnungen weniger fertiggebaut als es für die Befriedigung des Bedarfs notwendig gewesen wäre. Gleichzeitig wurden aber 600.000 mehr Wohnungen genehmigt als fertiggestellt. Es scheint also, als ob der Markt „künstlich verknappt“ würde. Und in gewisser Weise stimmt das auch. Zum einen blockieren in manchen Städten jahrelange Verfahren den Baufortschritt. Außerdem fehlt es mancherorts schlicht an den Fachkräften! Und dann scheint es noch Bauherren oder -entwickler zu geben, die sich aus spekulativen Gründen mit Baugenehmigungen versorgen, ohne sie zu nutzen.
Es bleibt jedoch festzuhalten, dass es gerade auch in den attraktiven Märkten in und rund um die Groß- und Mittelstädte eine massive Nachfrage an Wohnungen gibt – die Ihre Verantwortung als Verkäufer treffen. Es liegt bei Ihnen, dieses Potenzial zu heben.
Dabei wird Ihnen in Kürze mein neues Vertriebsbuch „So füllen Sie die Vertriebs-Pipeline im professionellen Haus- und Wohnungsverkauf“ helfen. Es erscheint Anfang 2018 – und bis dahin kann ich Ihnen versprechen, erhalten Sie das komplette Wissen und Können mit allen strategischen Tipps auch in meinen Fach-Seminaren:

Fach-Seminare: So heben SIE das Potenzial auf dem Wohnungsmarkt

Mein 1. Tipp: Wenn Sie Ihre Verkaufstechnik und Ihre Kompetenz als Profi-Verkäuferin oder Profi-Verkäufer in der Immobilien- und Bauwirtschaft massiv voranbringen wollen, dann melden Sie sich HEUTE NOCH zu einem der begehrten Fach-Seminare „Punktlandung im Hausverkauf“ EXKLUSIV für professionelle Hausverkäufer an! Denn das nächste mehrstufige Fachseminar startet schon Mitte Januar – verpassen Sie das nicht!

Das nächste Seminar „Punktlandung im Hausverkauf“ startet:
Stufe I – 18. und 19. Januar 2018
Stufe II – 22. und 23. Februar 2018
Stufe III – 15. und 16. März 2018

Sie finden alle Termine und Infos hier unter http://www.kaltenbach-training.de/seminare/ – oder rufen Sie einfach unverbindlich Frau Mölbitz bei mir im Team an unter 03491 79395-0 – sie wird ALLE IHRE FRAGEN dazu kompetent und gerne beantworten!

Mein 2. Tipp: Viele Tipps und Checklisten, Dialogbeispiele und direkt nutzbare Formulare für Profi-Hausverkäufer finden Sie in meinem Taschenbuch „Ralph Guttenberger: Punktlandung im Hausverkauf“